Die Gegner

Ankündigungen

Nice to know

Update Abgeschlossen

Die Gegner


In der auf dem Mars hereinbrechenden Hölle werdet ihr vielen Widersachern begegnen. Wir haben hier eine kleine

Liste zusammengestellt, die euch ein paar Informationen über euren Feind geben soll.


lostsoul.jpgLost Soul

Die Lost Souls sind fliegende, brennende Menschenköpfe und tauchen meist in Gruppen auf.
Da diese Gegner sehr klein sind und relativ gut ausweichen können, sind sie schwer zu treffen und stellen dadurch einen Gegner dar,
der nicht zu unterschätzen ist, obwohl sie wenig Hitpoints besitzen. Die Lost Souls beißen den den Marine aus nächster Nähe oder rammen ihn einfach.
Diesen Gegner sollte man relativ schnell mit ein paar gezielten Schüssen aus der Machinegun töten, da er ansonsten sehr nervig werden kann.
tick.jpgTick

Ticks sind kleine, spinnenähnliche Viecher, die in großen Schwärmen angreifen.
Da sie nicht besonders viel Schaden anrichten können, sind sie eher lästig als wirklich gefährlich.
Wenn diese Monster auftauchen, machen sie insektenähnliche Geräusche. Da sie auch nicht besonders viele
Hitpoints besitzen,
reicht ein gezielter Schuss aus der Pistole aus, um diesen Gegner zur Strecke zu bringen.
trite.jpgTrite

Trites sehen den Ticks sehr ähnlich, wobei diese dem Spieler gefährlicher werden kann,
da sie nach dem Tod explodieren und dabei noch schaden anrichten können. Auch
Trites treten in großen Gruppen auf und besitzen wenig
Hitpoints, allerdings können sie den Spieler anspringen und dabei beissen.
Auch hier ist ein gezielter Pistolenschuss die bevorzugte Methode um den Gegner aus dem Weg zu räumen.
zombies.jpgZombies

Zombies sind ehemalige UAC-Mitarbeiter, die sich im Zuge der Invasion der Dämonen verwandelt haben.
Daher sehen die
Zombies auch teilweise sehr unterschiedlich aus und tragen verschiedene Klamotten.
Zombies sind sehr träge und greifen entweder mit bloßen Händen an oder benutzen auch manchmal eine Rohrzange um den Spieler zu verletzen.
Da dieser Gegner sehr langsam ist, kann der Marine sie leicht auf Distanz halten und mit der Pistole oder der Shotgun erledigen.
cherub.jpgCherub

Der Cherub ist eine Mischung aus Fliege und Baby und macht auch dementsprechende Geräusche, wenn man in seiner Nähe ist.
Da dieser Dämon keine Beine besitzt, bewegt er sich durch Kriechen mittels Vorderkrallen vorwärts und greift den Spieler
mit seinen Klauen im Sprung an. Cherubs greifen meistens in Gruppen an und sind recht schwach, aber wegen ihrer kleinen Größe
sind sie auch schwer zu treffen, was sie zu einem sehr unangenehmen Gegner macht.
maggot.jpgMaggot

Der Maggot besitzt zwei Köpfe, aus denen zwei sehr lange Zungen herausragen und trifft in den Alphalabs zum ersten Mal auf den Spieler.
Er kann den Marine durch einen Sprung oder aber im Nahkampf mit seinen Klauen angreifen. Obwohl dieser Dämon später erscheint als der Imp,
ist er insgesamt als schwächerer Gegner einzustufen, da er nicht so oft springt wie der Imp. Mit einem gezielten Schuss aus der Schrotflinte sollte dieser Gegner schnell das Zeitliche segnen.
z_sec.jpgZ-Secs

Z-Secs sind Zombies in Security Anzügen und treten in vier verschiedenen Varianten auf,
die sich in ihrer Ausrüstung unterscheiden: Der
Pistol Guard verwendet eine gewöhnliche Pistole, bringt sich aber hinter
Hindernissen in Sicherheit und feuert aus der Deckung heraus auf den Spieler. Der
Shotgun Guy bevorzugt den direkten Angriff
und stürmt eher auf den Marine zu um ihn mit der Schrotflinte aus nächster Nähe zu erschießen. Beim
Machinegunner ist
Geduld gefragt: oft schießt er pausenlos mit seiner Maschinenpistole auf den Spieler und so muss man in Deckung bleiben
und auf eine Schussmöglichkeit warten. Auch dieser Typ besitzt doppelt soviele
Hitpoints als der Pistol Guard.
Der
Riot Shield Trooper verwendet einen körpergroßen Schutzschild, um sich vor den Angriffen des Spielers zu schützen
und schießt mit der Pistole in Deckung bleibend. Auch hier sollte der
Marine darauf warten, bis der Z-Sec aus der Deckung kommt.
imp.jpgImp

Der Imp ist einer der ersten und gleichzeitig auch einer der häufigsten Dämonen, denen der Spieler auf dem Mars begegnet.
Der Gegner kann sich ranschleichen und den
Marine anspringen und mit seinen Klauen angreifen
oder aber aus der Distanz mit Feuerbällen werfen. Oft taucht der
Imp per Teleportation hinter dem Spieler auf
und kann einen überraschungsangriff starten. Da der Dämon darüber hinaus auch noch relativ zäh ist, stellt er nicht unbedingt den einfachsten Gegner dar.
wraith.jpgWraith

Genau wie der Imp, ist der Wraith auch ein humanoider Dämon mit sehr langen Armen, d
ie an die einer Gottesanbeterin erinnern. Der Dämon hat die Möglichkeit sich zu teleportieren und so den
Marine zusätzlich zu irritieren.
Allerdings ist er in der kurzen Phase vor dem Verschwinden und Auftauchen wehrlos und kann sehr leicht vom Spieler angegriffen werden.
Der
Wraith wählt immer den direkten Angriff und fügt dem Marine im Nahkampf Schaden mit seinen Klauen zu.
flaming_zombie.jpgFlaming Zombie

Dieser untote Freund fällt besonders durch seine Flammen auf. Im Prinzip ist er ein normaler Zombie, welcher bei dem Unglück im Inferno verbrannt wurde.
commando.jpgTentacle Commando

Der Armfortsatz dieses Zombies ist ein langer Tentakel, der sehr schnell zuschlägt und auch auf
größere Entfernung noch viel Schaden austeilt. Der
Tentacle Commando lässt sich nicht so leicht abschütteln,
mit ihm steht dem Spieler immer ein brutaler Kampf bevor.
cacodemon.jpgCacodemon

Der Cacodemon ist ein fliegender, kugelförmiger Dämon mit mehreren grünen Augen der meistens
in Außenarealen vorzufinden ist. Er taucht meistens in Dreiergruppen auf und speit Feuerbälle auf den Spieler.
Des Weiteren kann der Cacodemon im Nahkampf ordentlich zubeissen, wobei er mit nur doppelt sovielen Hitpoints wie der Imp relativ schnell zu töten ist.
pinky.jpgPinky

Pinky ist ein vierbeiniger Dämon, der zur Hälfte aus Mechanik besteht.
Sein Auftauchen wird durch ein Aufheulen angekündigt und er greift den Spieler an, indem er auf ihn zustürmt und zubeißt.
Der Pinky taucht relativ früh im Spiel auf und der Marine kann dem zu groß geratenen Vierbeiner oft nur schwer ausweichen.
Daher sind Schüsse mit der Shotgun aus der Nähe am effektivsten gegen dieses Monster.
chaingunner.jpgChaingun Commando

Diese Zombies nerven schon mit ihrem Tentakelarm ziemlich, sind aber teilweise sogar noch mit einer Chaingun bewaffnet.
Vorsicht ist beim Commander Zombie geboten, da dieser enorm schnell ist und auch längere Entfernungen in kürzester Zeit bewältigen kann.
chainsawzombie.jpgChainsaw Zombie

Die wohl spannendste Version der Zombies. Gerüstet mit einer Kettensäge machen sie Jagd auf alles,
was "Mensch" heisst und schnetzeln wild drauf los. Im Nahkampf ein sehr schwieriger Gegner.
revenant.jpgRevenant

Der Revenant ist wegen seiner Stärke ein recht unangenehmer Gegner.
Auf seinem Rücken sitzen zwei Raketenwerfer, die ihre Fracht zielsuchend abfeuern.
Die Raketen fliegen jedoch mehr oder weniger langsam durch die Luft, so dass es nicht unmöglich ist, ihnen auszuweichen.
archvile.jpgArch-Vile

Der Arch-Vile ist ein humanoider, blass-aussehender Dämon der, ähnlich wie der Imp,
mit Feuerbällen wirft und mit seinen Krallen angreifen kann. Dabei besitzt er mehr als dreimal so viele Hitpoints
und ist dementsprechend schwieriger zu töten. Des weiteren besitzt der Arch-Vile die Fähigkeit,
andere Dämonen herbeizurufen, daher sollte man diesen Gegner möglichst schnell ausschalten.
Man begegnet dem Arch-Vile zum ersten Mal in den Delta Labs.
hellknight.jpgHellknight

Der Hellknight ist ein grau erscheinender Dämon, der in etwa doppelt so groß wie der Marine ist
und hat drei verschiedene Angriffstypen zur Auswahl: im Nahkampf verwendet er seine Krallen oder
beißt zu während er im Fernkampf mit Feuerbällen auf den Spieler wirft.
Allerdings ist der Dämon träge und bewegt sich dementsprechend langsam so, dass der Spieler vor ihm relativ leicht flüchten kann.
Der Hellknight besitzt fast sieben Mal so viele Hitpoints wie ein Imp und ist daher schwer zu töten.
mancubus.jpgMancubus

Wenn er läuft, dann bebt die Erde. Der Mancubus ist ein wortwörtlich fetter Gegner!
Ausgerüstet mit zwei Flakgeschützen als Armersatz zieht er in den Kampf und kennt keine Gnade.
Was sich ihm in den Weg stellt, wird ohne Rücksicht auf Verluste vernichtet.
vagary.jpgVagary

Der erste Boss, auf welchen der Spieler trifft. Vagary ist die Spiderqueen und kontrolliert sämtliche Ticks & Trites.
Für den Spieler von Vorteil ist jedoch, dass sie im Kampf keine weiteren Nachfahren gebärt bzw. beschwört.
Ihre Haupt-Attacke beruht auf Telekinese, was es ihr erlaubt, Gegenstände auf den Spieler zu werfen.
guardian.jpgGuardian + Seekers

Den Guardian kann man in zwei Worten beschreiben: Einfach riesig!
Als Wächter der Unterwelt hat id Software einen eindrucksvollen Gegner erschaffen, der zugleich sehr schwer zu besiegen ist.
Einmal von ihm in Bedrängnis gebracht gibt es kein Erbarmen.
sabaoth.jpgSabaoth

Der dritte Endgegner im Bunde erinert ein wenig an den Spidermastermind aus dem Vorgänger des Action Knüllers.
Sein organischer Körper sitzt in einem fahrbaren und zugleich gepanzerten Untersatz.
Da er viel Schaden anrichten kann, ist hier Alarmstufe Rot geboten, nichts für schwache Gemüter.
cyberdemon.jpgCyberdemon

Der Cyberdemon ist ein riesiger, teilweise mechanischer Dämon und der Endgegner von Doom³.
Auf Distanz schießt er eine Salve von 3 Raketen auf den Gegner und kann den Spieler im Nahkampf sofort töten indem er auf ihn tritt.
Der Cyberdemon kann im Spiel ausschließlich mit dem Soul Cube getötet werden.
Während des Endkampfes greifen auch kleinere Horden an Gegnern den Spieler an, damit man den Soul Cube wieder aufladen kann.